vom “Jemand” zum niemand… der Weg zum-ins Quantenfeld

Norbert Reisser

Die meisten Menschen betrachten sich als ein „Jemand“ mit einem Körper – schließlich lernen wir ja schon sehr früh, uns als „Ich“ von „Du“ oder „Wir“ abzugrenzen. Wir identifizieren uns so stark mit unserem materiellen, körperlichen Ich, dass wir uns von anderen um uns herum abgetrennt fühlen, ebenso vom Universum und der darin enthaltenen Energie. Dabei vergessen wir, was wir in Wirklichkeit sind: grenzenloses Bewusstsein, welches mit einem Quantenfeld voller Intelligenz und unendlicher Möglichkeiten verbunden ist.
Wir erleben uns als körperliche Wesen, weil wir uns mit Dingen identifizieren, die in unserem Umfeld lokalisiert bzw. verortet sind und weil wir in einer materialistischen Welt leben, in der sich die obsessive Beschäftigung mit dem physischen Ich zur Norm entwickelt hat.
Emotionen sind Energie in Bewegung; überlebensorientierte Emotionen haben eine niedrigere Schwingung bzw. Frequenz, und das wiederum macht uns schwerer und dichter. Diese niederfrequente energetische Schwingung erdet uns im Physischen. Je langsamer die Wellen schwingen, desto mehr werden wir zu Materie und desto weniger sind wir Energie. Höhere Emotionen wie Liebe, Freude und Dankbarkeit, die eine höhere Frequenz haben bzw. schneller schwingen, entsprechen unserem natürlichen Seinszustand allerdings viel mehr. Unsere negativen Emotionen halten uns in der Illusion des Materialismus bzw. der Welt der Materie gefangen.
Gehe über die Wahrnehmungen deiner Sinne und deine dreidimensionale Welt hinaus und tauche ein in das Quantenmodell der Realität!
(entnommen > Dr.Joe Dispenza Instagram, automatisch übersetzt)